Als erster Weltumsegler der Frühen Neuzeit ging Sir Francis Drake in die Geschichtsbücher ein. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in der englischen Grafschaft Devonshire. Er stammte aus einer Bauernfamilie protestantischen Glaubens und machte schon im jungen Alter von dreizehn Jahren eine klassische Seemannsausbildung. Danach durchlief er die übliche Karriereleiter vom Schiffsjungen zum Matrosen bis hin zum Steuermann.

Drakes junge Seefahrerkarriere auf einem Küstenhandelsschiff

Nach seiner Ausbildung arbeitete er auf einem Küstenhandelsschiff, mit dem Waren von Plymouth nach Frankreich und in die spanisch verwalteten Niederlande gebracht wurden und wieder zurück. Die große Welt sah er zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Das sollte sich bald nach dem Tode seines Kapitäns und Ziehvaters ändern er erbte nämlich dessen Schiff. Außerdem hatte er von seinem Gönner alles über die Navigation gelernt. Ausgestattet mit seinem eigenen Schiff, führte er den Küstenhandel noch eine Weile fort, bis er das Schiff aus Geldnöten verkaufen musste.

Drakes weiteren Seereisen in die Karibik und die erste Weltumsegelung der Menschheit

Danach machte er erstmals als Zahlmeister auf dem Handelsschiff seines Cousins eine etwas weitere Seereise in den Norden Spaniens. Seine erste Überseereise führte ihn 1566 in den Atlantik zu den Kapverdischen Inseln. Hier machte er erste Freibeutererfahrungen, von denen auf späteren Kapernfahrten in den Jahren 1570 bis 1573 einige hinzukamen. Auch die Karibik machte Sir Francis Drake als Freibeuter im Auftrag der englischen Krone unsicher. Seine eigentliche Weltumsegelung dauerte drei Jahre von 1577 bis 1580.

Auf den Spuren Drakes Tipps für die eigene Karibikreise und ansprechender Piratenschmuck

Wer sich für das Leben Sir Francis Drakes interessiert und auf seinen Spuren reisen möchte, sollte auf jeden Fall eine Karibikreise planen. Seine beiden Kapernfahrten zwischen 1570 und 1573 führten Sir Francis Drake jedes Mal in die Karibik. Von da an gehörte es zu seinem ehrgeizigen Unternehmen, im Dienste der englischen Krone portugiesische, aber vor allem auch spanische Schiffe zu kapern. Einige Tipps für Ihre eigene Karibikreise auf den Spuren Sir Francis Drakes finden Sie hier ebenso wie passende Piratenaccessoires. Das Genre der Freibeuterei hat sehr schöne Schmuckstücke hervorgebracht, auf die ein Drake-Fan nicht verzichten sollte.